Sien Kauh

Das alte Lied von „Herrn Pastuurn sein Kauh“ aus dem niederdeutschen Kulturkreis verarbeitet grob und spöttisch die Verwertung und Verteilung einer Kuh nach ihrem unerwarteten Tod zu Pfingsten. Mich hat immer die Kuh interessiert, keiner hat das je thematisiert. Was ist passiert, wie ist es ihr in ihrem letzten Moment ergangen?

Dies ist ihr Bild. Sie wendet sich, wird ihre Seele und geht. So öffnet sich das grobe Lied in seinem Schluss den unbeantworteten Fragen. Wir bleiben deshalb (fast) ohne Worte und pfeifen noch einmal mit spitzem Mund – – –